Banner

WISSENSWERTES ÜBER RÜCKENFREUNDLICHE TRAININGSGERÄTE

Frühling: Zeit für mehr Bewegung! Haben Sie bei den wärmeren Temperaturen auch wieder mehr Lust, Ihrem Körper etwas Gutes zu tun? Bewegung an der frischen Luft ist dann genau das Richtige. Wenn Sie Sport treiben, sollten Sie auch an Ihren Rücken denken, zum Beispiel, indem Sie rückenfreundliche Trainingsgeräte benutzen. Doch wodurch werden Geräte eigentlich rückenfreundlich?

Die Aktion Gesunder Rücken e. V. zertifiziert Trainingsgeräte, die besonders die tiefliegenden Muskelgruppen ansprechen. Diese Muskeln sind entscheidend für die Rückengesundheit. Produkte, die das Gütesiegel „Geprüft & empfohlen“ tragen, erfüllen die strengen Anforderungen eines medizinisch-therapeutischen Expertengremiums. Die Trainingshilfen werden vielfach in Kursen und Fitnessstudios eingesetzt, können aber ebenso wirksam zuhause genutzt werden.

 

 Mit Schwingung die Tiefenmuskulatur stärken

 Schwingstab

Ihrem Rücken tut es gut, wenn das Muskelkorsett des Rumpfes stark ist. Besonders wichtig ist dabei, die tiefliegende Muskulatur, die wir nur schwer ertasten und spüren können. Das macht es etwas schwierig zu überprüfen, in welcher Verfassung sie ist.

Eine kräftige Tiefenmuskulatur bildet aber die Basis für einen gesunden Rücken. Wenn Sie Rückenschmerzen vorbeugen möchten, ist es wichtig diese Muskelgruppen zu trainieren. Eine unkomplizierte und sehr effektive Methode dafür ist das Training mit flexiblen Schwingstäben.

Durch leichte Bewegung wird der Stab, an dessen Enden sich Gewichte befinden, in Schwingungen versetzt. Die Herausforderung beim Training besteht darin, diese Schwingungen mit den eigenen Muskeln auszugleichen.

AGR-zertifizierte Schwingstäbe stärken dabei nicht nur die tiefliegenden Muskelgruppen des Rückens, sondern sprechen auch die Muskeln in Schultern, Armen und Beinen an. Ganz nebenbei verbessern Sie auch Muskelkoordination und Haltung.

Weitere Informationen zum Training mit dem Schwingstab und zu zertifizierten Modellen finden Sie unter www.agr-ev.de/schwingstab

 

 Balance halten kräftigt den Rücken

Balancekissen

Wann haben Sie zuletzt balanciert? Erinnern Sie sich noch an Ihre Kindheit, in der Sie jede Bordsteinkante und jeden Baumstamm am Wegrand genutzt haben, um auszuprobieren, ob Sie Balance halten können? Was wie ein Spiel daherkommt, ist eine Hochleistungsaufgabe für den Gleichgewichtssinn und die Muskelkoordination.

Balanceübungen sind gut für den ganzen Körper und insbesondere für die kleinen Muskeln im Rücken. Mit Übungen auf Balancekissen kann die Rückenmuskulatur positiv beeinflusst werden. Der Clou dabei: Durch das ständige Halten der Balance werden auch die kleinsten Muskeln maximal beansprucht. Gute Balancekissen sorgen als instabiler Trainingsuntergrund für ein hocheffektives Workout. Die ständigen Ausgleichsbewegungen erfordern ein hohes Maß an Koordination, Reaktionsvermögen und Muskelkraft. Je nach persönlichen Bedürfnissen lassen sich luftgefüllte Ballkissen individuell aufpumpen. Die Luft im Inneren des Kissens nimmt die Schwingung der Ausgleichbewegungen auf und überträgt sie auf die Wirbelsäule.

Weitere Informationen zum Training mit Balancekissen und zu zertifizierten Modellen finden Sie unter  www.agr-ev.de/balancekissen.

 

Gymnastikbälle

Gymnastikball

Auch Gymnastikbälle können das Training der Rücken- und Rumpfmuskulatur gut unterstützen. Die Instabilität während der Übungen spricht vor allem die tiefliegenden Muskelgruppen an und steigert das Koordinationsvermögen. Das funktioniert sowohl, wenn man auf dem Ball sitzt oder in Bauch- oder Rückenlage auf ihm liegt. Für die Trainingssicherheit großer Bälle ist es entscheidend, dass sie nicht platzen können.

Weitere Informationen zum Training mit Gymnastikbällen und zu zertifizierten Modellen finden Sie unter www.agr-ev.de/gymnastikball.

 

Gymnastikmatten bieten Komfort und Sicherheit

Mit den richtigen Gymnastikmatten machen Sportarten wie Yoga und Pilates oder freies Training noch mehr Spaß. Eine geeignete Unterlage erhöht nicht nur den Komfort, sondern bietet auch Sicherheit. Rücken und Gelenke werden geschont und Sie sind vor Verletzungen gut geschützt. Um das zu gewährleisten, sollte die Trainingsmatte eine gute Dämpfung haben. Matten mit dem Gütesiegel der AGR bieten nicht nur optimale Dämpfungseigenschaften, sondern sind auch robust und rutschfest.

Wichtig ist auch, dass an die Hygienestandards gedacht wird. Die Matten sollten selbstverständlich hautfreundlich und unkompliziert zu reinigen sein. Zusätzlich sorgt eine antibakterielle Beschichtung für gute hygienische Bedingungen.

Weitere Informationen Gymnastikmatten und zu zertifizierten Modellen finden Sie unter www.agr-ev.de/gymnastikmatten.

 


Wasserkraft mit Trainingseffekt

Trainingsröhre

Sie können Ihren Rücken sogar mit Wasserkraft effektiv trainieren. Bei der SLASHPIPE, eine mit Wasser gefüllte Kunststoffröhre, muss das Wasser permanent im Gleichgewicht gehalten werden. Das ist eine echte Herausforderung für die Rückenmuskulatur, denn durch die Fließeigenschaften des Wassers, müssen die Ausgleichbewegungen spontan und flexibel sein. Das trainiert vor allem die tiefliegenden, kleinen Muskeln, die so wichtig für die Wirbelsäulenaufrichtung sind. Sie werden nicht nur gestärkt, sondern auch die Koordination verbessert sich. Diese Röhren sind in verschiedenen Längen und Gewichtsklassen erhältlich.

Weitere Informationen zum Training mit wassergefüllten Trainingsröhren und zu zertifizierten Modellen finden Sie unter www.agr-ev.de/trainingsroehre.

 

Eine Übersicht zum Thema Trainingsgeräte finden Sie unter www.agr-ev.de/trainingsgeräte.

Sie möchten regelmäßig Infos und Tipps für Ihren Rücken erhalten?
Dann melden Sie sich kostenlos für den Newsletter der Aktion Gesunder Rücken e. V. an:

Jetzt zum Newsletter anmelden!

 

-Zur Blog-Startseite-